Neu-Rochwitz / Kamerun feiert vom 4. – 5. September 125 Jahre

Mit dem Kamerun-Fest am 4. und 5. September begehen die Anwohner und ihre Gäste das 125-jährige Jubiläum der Ortsteilgründung und laden Sie herzlich ein.

Auf dem Festgelände zwischen Lauschestraße und Kottmarstraße wird am 4. September von 15 – 24 Uhr und am 5. September von 13 – 24 Uhr in einem bunten Programm aus Musik, Vortrag zur Geschichte, historischer Modenschau, Lesung, Foto-Ausstellung, Kinderprogramm und Sport sicher keine Langeweile aufkommen.

„Hau den Lucas“ zum Sommerfest 1936 am Amselsteg. Foto: Sammlung Zeitler

„Hau den Lucas“ zum Sommerfest 1936 am Amselsteg.
Foto: Sammlung Zeitler

Programm

Freitag, 4. September

Freitag 15 Uhr beginnt die Kindertagesstätte der Kottmarstraße 1 unter dem Motto „Gemeinsam leben, spielen und lernen“ mit einem farbigen Angebot für die kleinen Festgäste und einem Kinder-Cafe. Jeweils um 16 und 17 Uhr ist ein Rundgang durch das als ehemaliges Kurhaus Rochwitz (Bergschlösschen) bekannte Gebäude, dem heutigen Kindergarten, möglich.

Ab 18 Uhr wird das Fest mit der offiziellen Eröffnung außerhalb des Kindergartengeländes fortgeführt. „Steak-DJ“ Thomas Hünich beköstigt Sie mit Gerichten aus der Pfanne. In einem Vortrag unter dem Motto „Wieso eigentlich Kamerun?“ informiert Karl Richter über die Eckdaten zur Gründungsgeschichte des Rochwitzer Ortsteils. Bei einem anschließenden Rundgang zu den erwähnten Einzeldenkmälern wird die Geschichte erlebbar.
Ab 19.15 Uhr erklingen auf der kleinen Bühne Elbhanglieder, dargeboten von Dr. Michael Damme.

Die Musiker der Band Brambilla erfreuen Sie ab 20.15 Uhr mit ihrem Repertoire an neu vertonten Liedern mit alten Texten, Klassikern romantischer Dichtung und ihrer Nachfolger wie Eichendorff, Brentano, Rilke, Nietzsche u. a. Der Abend klingt mit „Musik und Tanz bei Bier und Wein“, in Erinnerung an die historischen Tanz- und Vergnügungsmöglichkeiten des ehemaligen Ausflugsgebietes, bei Foxtrott, Walzer und Swing bis 24 Uhr aus.

Sonnabend, 5. September

Der 5. September beginnt sprichwörtlich mit mehreren „Paukenschlägen“: Einen Termin sollten Sie sich fest vormerken: Am Sonnabend findet 8.30 Uhr der Rochwitzer Morgenlauf statt. Dabei geht es nicht um den Sieg, sondern den gemeinsamen Lauf zu Höhenpark, Schloss, Weinberg, Wachwitzgrund mit vielen schönen Ausblicken. Start ist an der Wachbergstraße 2a. Um vorherige Anmeldung unter Tel. 3115710 wird gebeten.

Musikalisch eröffnen die Trommelkids, Schüler des Trommelschlosses Karpatenstraße aus Roch­witz, das Programm um 13 Uhr. Zur gleichen Zeit haben die Jüngsten die Möglichkeit, bis 15 Uhr mit Eckhardt zu werkeln.
Ebenfalls ab 13 Uhr kann der hungrige Festbesucher viele Köstlichkeiten der Bäckerei Ringel aus Roch­witz und Oliven-Spezialitäten von Frau Große probieren. Mit „Durstlöschern“ wartet das Getränke- und Weinhaus Neuman auf.

Von 13.30 bis 14 Uhr hören Sie Gesang, Lyra und Keltische Harfe mit Kerstin und Martha Johanna Knabe. Zwischen 14 und 15 Uhr kann der aufmerksame Festbesucher Unterschiede in den Bekleidungsformen längst vergangener Zeiten feststellen. Dazu geben uns Frau Katrin Raue und Kinder- und Erwachsenenmodelle bei einer historischen Modenschau die Gelegenheit. Kinderschminken, Luftballonmodellage und Spaß mit Papagei „Friedolin“ hält Bumballo Entertainment zwischen 15 und 17 Uhr für die kleinen Festbesucher bereit.

Unterhaltsame Kammermusik der Frühklassik für Flöten und Violincello hören Sie zwischen 15.30 und 16.15 Uhr. Die Werke bekannter Künstler dieser Musikepoche werden intoniert von Cordula Bräuer, Almut Ranft (flö) und Karl-Bernhardt von Stumpf (cello). Das Astros Saxophonquartett erfreut Sie von 16.30 bis 17.15 Uhr mit Standards aus Jazz, Ragtime Swing und mehr. In einem Vortrag von 17.30 bis 18.15 Uhr, unter dem Motto „Wie­so eigentlich Kamerun?“, informiert Sie Karl Richter über die Eckdaten zur Gründungsgeschich­te des Rochwitzer Ortsteils. Bei einem anschließenden Rundgang zu den erwähnten Einzeldenkmälern wird die Geschichte erlebbar.

Ab 18 Uhr ist der Grill eröffnet. Die Fleischerei Müller vom Riß­weg hält so manchen Leckerbissen für Sie bereit. Ab 19 Uhr legt für Sie DJ Andy Musik vergangener Tage auf. Foxtrott, Swing, Walzer erinnern an die Ballsäle in Rochwitz. „Die Paradiesgärten von Kamerun“, die Lesung eines romantischen Textes von Heike Eibenstein erleben Sie zur Dämmerstunde ab 19.15 Uhr an der Amalienquelle im Schweizer Grund (Zugang über die Kottmarstraße 3).

20.30 bis 21.15 Uhr reisen sie mit den Musikern von JAZZTRAIN durch tanzbare Klassiker der Jazzmusik. Im Anschluss bis 24 Uhr legt DJ Andy Tanzmusik zum Ausklang des Kamerun-Festes auf. An beiden Tagen wird das Programm durch ein historisches Kinderkarussell bereichert.

Programmänderungen behalten wir uns vor. Der Eintritt ist frei. Bitte reisen Sie über die öffentlichen Verkehrsanbindungen an, da Parkplätze im Wohngebiet nur begrenzt zur Verfügung stehen. In den Gemeinden Loschwitz, Roch­witz, Bühlau und Wachwitz finden Sie den Programm-Flyer in ihrem Hausbriefkasten.

Faschingsprotestumzug in Kamerun, 1931.  Foto: Archiv Frank Schulze

Faschingsprotestumzug in Kamerun, 1931.
Foto: Archiv Frank Schulze

Aufruf: Spenden gefragt

Das Fest finanziert sich ausschließ­lich aus Spenden. Daher sind wir auch auf Ihre freundliche Unterstützung angewiesen. Die Alte Feuerwache Loschwitz e. Kunst- und Kulturverein unterstützt die Organisatoren um Til­mann Deutscher und hat für diesen Zweck ein Spendenkonto eingerichtet.

Spendenkonto:
Alte Feuerwache Loschwitz e.V.;
Ostsächsische Sparkasse
Konto: 4201100796,
BLZ: 85050300
Zahlungsziel: 125 Jahre Kamerun

Wegweiser Neurochwitz um 1900.

Wegweiser Neurochwitz um 1900.

Aufruf: Fotosammlung

Sind Sie im Besitz von historischen Fotos oder Unterlagen über Neu-Rochwitz/Kamerun und möch­ten gern diese für die Nachwelt erhalten, dann setzen Sie sich bitte mit Herrn Deutscher oder der Alten Feuerwache Loschwitz e.V. in Verbindung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Tilmann Deutscher

Funk: 0172 / 359 53 57
E-Mail: kamerun@feuerwache-loschwitz.de

Weitere Infos unter www.feuerwache-loschwitz.de

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Artikel aus der Print-Ausgabe, Kunst und Kultur
»Corona-Abo« für sechs Monate

Einige Vertriebsstellen des Elbhang-Kuriers haben bereits geschlossen. Ob der Elbhang-Kurier auch weiterhin in Bäckereien, Lebensmittelläden, Tankstellen oder Apotheken verkauft werden kann, ist derzeit unklar.

Unser Angebot: Beziehen Sie den Elbhang-Kurier für nur sechs Monate im Abonnement – zum Preis von 12,– Euro.

Rufen Sie uns an:
Telefon 0351 268 52 68.

Aufruf – Senden sie uns Ihre Erlebnisse während der Corona-Krise!

Wir präsentieren Ihre Erlebnisse hier, auf unserer Internetseite! Schreiben Sie uns an: leserpost@elbhang-kurier.de

Foto der Woche

Frostiger Morgen an der Saloppe, Ende März 2020. Foto: pixelfis.ch

Alle Fotos der Woche

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb