Buch Dresden 1951 – 2006

Laudatio für Christian Kirsten

Wir erinnern… und gratulieren dem Maler, Grafiker, Bildhauer und hintersinnigen ad-hoc-Puppenspieler CHRISTIAN KIRSTEN zum 70. Geburtstag am 30. Mai.

Dem am „Trille-Hang“ lebenden freischaffenden Gestalter hat Gunter Ziller in den „Künstlern am Elbhang“ (I, 1999) eine knappe, aber nachdenkenswerte Laudatio gewidmet, der eigentlich nichts hinzuzufügen ist und die den nachdenklichen Lesern des Elbhang-Kuriers zur Lektüre empfohlen sei.

„Christian Kirsten ist wohl einer der wenigen letzten wirklich bodenständigen Künstler. Und dies nicht nur, weil er zu den wenigen Dresdner Künstlern gehört, die seit frühester Kindheit in der Region ihres Schaffens ansässig sind. Bewundernswert ist, wie er sich seit drei Jahrzehnten ökologisch verträglich in asketischer Lebensweise am Steilhang der Loschwitzer Grundstraße festgebissen hat. Die gleiche Askese markiert im Denken seine Haltung zu den großen Menschheitsproblemen der Gegenwart, die durch den publikumswirksamen Wandel in Osteuropa lediglich verdeckt wurden, einer Lösung aber ebenso fern liegen wie vor zwei oder vier Jahrzehnten.“

In der Ausstellung „Alterswerk III“ im Sächsischen Landtag (November 2010) wird Christian Kirsten vertreten sein.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Zusätzliche Artikel online