Glossiert: Oh Nahverkehr, ich kann nicht mehr!!! …

Ein Männlein (oder Weiblein) steht im Walde ganz still und stumm … So oder ähnlich kann man so manches Mal singen, wenn mal wieder der Bus oder die Bahn nicht kommen.

Aber oft bleibt ja keiner ganz allein an der Haltestelle, und es bilden sich im wahrsten Sinne Schicksalsgemeinschaften. Während die Eine pünktlich am Arbeits­platz sein muss, weil sonst die entsprechende Zeit vom Lohn abgezogen wird, muss der Andere den Arzttermin einhalten, da er sonst mit längerer Wartezeit zu rechnen hat. Wenn dann endlich ein ersehnter Bus kommt, geht der Nervenkitzel weiter. Es sind nicht unbedingt Fahrradfahrer, die nicht mal zur Seite fahren oder kurz anhalten können, sondern das Verkehrsaufkommen am Nadelöhr des Elbhangs, sprich Körnerplatz – Blaues Wunder – Schillerplatz.

Na endlich, der Bus schießt um die Ecke… Foto: Stefan Claus

Na endlich, der Bus schießt um die Ecke…
Foto: Stefan Claus

Ist die Fahrplantaktung dann mal wieder so intelligent umgestellt, dass der Bus eine Minute nach der Abfahrzeit der Bahn, in diesem Fall die Linie 4, am Schillerplatz ankommt, platzt so manchem Fahrgast der Buslinie 63 der Kragen, weil es das x-te Mal ist, dass man gerade ankommt und der/die Straßenbahnfahrer/In keine 30 Sekunden warten können! Bahn futsch und wieder warten! Dieses kann dann aber heikel werden, weil die 4 sich gelegentlich verspätet oder ganz ausfällt. Guten Morgen, liebe Sorgen …!

Auf die Fragen nach der Nahverkehrssituation am Elbhang gibt die Pressesprecherin des DVB Anja Ehrhardt zu bedenken, dass beide genannten Linien mit die längsten im Stadtgebiet sind und empfiehlt, einen Bus bzw. Bahn eher zu nehmen. Aber liebe Frau Ehrhardt – das tun die meisten doch schon und trotzdem hilft es nicht viel, wenn mehr als ein Bus ausfällt!

Man könnte ja zur Not auch das eigene Auto nehmen, wenn man wüsste wann der Bus kommt oder ob er ausfällt. In diesem Fall gibt es Licht am Horizont, denn die Planungen laufen, dass die Haltestellen am Elbhang als auch in anderen Stadtteilen mit funkgesteuerten digitalen Anzeigetafeln ausgestattet werden, so Anja Ehrhardt. Für die Bewohner von Bühlau und Weißig hat dann Frau Ehrhardt noch folgende Nachricht ausgegeben: Dass nämlich die Planungsphase des Ausbaues der Linie 11 abgeschlossen ist und man bis zum Jahr 2019 die Linie bis hinter das Gewerbegebiet Weißig fertig gestellt haben will.

Der Elbhang-Kurier wird das alles aufmerksam weiterverfolgen.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Zusätzliche Artikel online
»Corona-Abo« für sechs Monate

Einige Vertriebsstellen des Elbhang-Kuriers haben bereits geschlossen. Ob der Elbhang-Kurier auch weiterhin in Bäckereien, Lebensmittelläden, Tankstellen oder Apotheken verkauft werden kann, ist derzeit unklar.

Unser Angebot: Beziehen Sie den Elbhang-Kurier für nur sechs Monate im Abonnement – zum Preis von 12,– Euro.

Rufen Sie uns an:
Telefon 0351 268 52 68.

Foto der Woche

Blick auf die Baustelle der neuen Vinothek für Weingut Zimmerling: Das Erdgeschoss steht. Foto: Andreas Weise

Alle Fotos der Woche

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb