Buch Dresden 1951 – 2006

Editorial Oktober 2014

Der Ortschaftsrat Schönfeld-Weißig ist handlungsfähig, beendete die Ära Bähr und wählte bereits eine neue Ortschaftsratsvorsitzende (S. 6). Die Loschwitzer und Blasewitzer Ortsbeiräte sind nach der Kommunalwahl im Mai (!) vom Stadtrat noch nicht einmal gewählt worden, und die ersten Sitzungen finden frühestens im November statt. Offensichtlich sind Entscheidungen der Ortsbeiräte zeitweise entbehrlich.

Jürgen Frohse

Jürgen Frohse

Die Oberbürgermeisterin hat auch ohne den Ortsbeirat ihre Meinung zum Termin des Elbhangfestes am letzten Juni-Wochenende 2015 geändert (siehe Seite 2).

In Loschwitz wird derweil das große Jubiläumsfest im nächsten Jahr vorbereitet. Den Vereinen und Schulen im Ort sowie der Verwaltung wurden erste Ideen bereits vorgestellt, den Geschäfts- und Wirtsleuten werden sie Anfang Oktober offeriert. Wird den neuen Ortsbeirat das Projekt interessieren, wird er davon wohl erst im neuen Jahr erfahren. Im Elbhang-Kurier werden wir Sie in den nächsten Monaten informieren. Ein Mosaikstein des Festes ist das Projekt im Schlauchturm der Alten Feuerwache (siehe Seite 7).

Die Jubiläumsfeier, aber auch alle anderen großen Feste am Elbhang wollen gastfreundlich und integrativ sein. Gänzlich konträr zu dieser Offenheit ist eine Entscheidung der Stadtverwaltung, das Gustavheim in Niederpoyritz zu schließen (siehe Seite 20).

Es gab Probleme, große Probleme. Auch der alte Ortsbeirat beschäftigte sich damit. Aber es gab auch viele, den Elbhangtreff.Niederpoyritz, das Orts­amt, den Ortsverein Pillnitz, Anwohner u. a., die sich sehr für eine Verbesserung der Situation einsetzten.

Ist es wirklich besser, die Probleme in andere Stadtteile zu verlagern? Bedauerlich, dass darüber jetzt keine Diskussion im Ortsbeirat stattfinden kann!

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Artikel aus der Print-Ausgabe