Zwei restaurierte Jahn-Orgeln im Elbhang-Umfeld

Nach mehrmonatiger Restaurierung durch die sächsische Orgelbauwerkstatt Ekkehart Groß ist die 1911 errichtete Jahn-Jehmlich-Orgel in der Feierhalle des Krematoriums Tolkewitz jetzt wieder uneingeschränkt spielbar.

Das Instrument bereichert die Dresdner Orgellandschaft. Der Orgelbaumeister Johannes Jahn hatte 1909 auch die große romantische Orgel der nahegelegenen Striesener Versöhnungskirche gebaut. Das Wiedereinweihungskonzert am 17. April bestritt der Blasewitzer Organist Uwe Nürnberger. Er musizierte u. a. Kompositionen des Musikers Professor Johannes Fährmann (1860 – 1940), der seit 1896 im Wachwitzgrund zu Hause war. Orgelbaumeister Ekkehart Groß restauriert z. Zt. auch die Orgel der Blasewitzer Heilig-Geist-Kirche.

Am Sonntag, 3. Mai, 9.30 Uhr wird in der Kirche zu Schönfeld im Kantate-Festgottesdienst eine weitere restaurierte Jahn-Orgel wieder eingeweiht (inclusive „Orgelführung und kleinem Büffett“). Nachmittags 16 Uhr bietet dort Kreuzorganist Holger Gehring (Blasewitz) ein Orgelkonzert an.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Kunst und Kultur, Musik, Zusätzliche Artikel online
»Corona-Abo« für sechs Monate

Einige Vertriebsstellen des Elbhang-Kuriers haben bereits geschlossen. Ob der Elbhang-Kurier auch weiterhin in Bäckereien, Lebensmittelläden, Tankstellen oder Apotheken verkauft werden kann, ist derzeit unklar.

Unser Angebot: Beziehen Sie den Elbhang-Kurier für nur sechs Monate im Abonnement – zum Preis von 12,– Euro.

Rufen Sie uns an:
Telefon 0351 268 52 68.

Foto der Woche

Blick auf die Baustelle der neuen Vinothek für Weingut Zimmerling: Das Erdgeschoss steht. Foto: Andreas Weise

Alle Fotos der Woche

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb