Buch Dresden 1951 – 2006

Wir erinnern

… an den 150. Geburtstag der Schriftstellerin und Dramatikerin Elisabeth Trenkler-Sieber

Wir erinnern …

… an den 150. Geburtstag der Schriftstellerin und Dramatikerin Elisabeth Trenkler-Sieber (1866 – 1944) am 23. Januar. Trotz ihrer »gutbürgerlichen« Dresdner Herkunft und Ausbildung, trotz ihrer Ehe mit dem einer prominenten Dresdner (Loschwitzer) Musikerfamilie entstammenden erfolgreichen Kapellmeister Albin Trenkler und trotz ihres umfangreichen schiftstellerischen Werkes existiert von ihr im »Künstlerbuch II« keine Photographie, sie taucht auch nicht in »Dichter, Denker, Literaten in Dresden« (Weiss/Wonneberger, 1997) auf. Offenbar ist ihr Werk, dessen sich auch Theaterbühnen annahmen, der »Salonliteratur« zuzuordnen – immerhin erhielt sie bereits 1884 eine literarische Auszeichnungsurkunde von Wilhem I. Vielleicht kann sich gelegentlich ein Liebhaber- oder Seniorentheater ihrer Weihnachtsstücke »Prinzessin Tausenschön« oder »Klein Evchen und die Weihnachtsfee« oder ein Literaturzirkel des WH-Verschönerungsvereins ihres Werkes annehmen. Hat sie doch von 1916 bis 1943 auf dem Weißen Hirsch (Luboldtstraße 3 und Wolfshügelstraße 30) gelebt und geschrieben.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Kunst und Kultur, Zusätzliche Artikel online