Buch Dresden 1951 – 2006

Plakatmotiv Elbwiesen – »Schütze, was Du liebst«

Der »Tag des Baumes« am 25. April lenkt den Blick auch auf die Dresdner Elbwiesen (siehe ELBHANG KURIER April 2021, Seite 19). Diese begleiten beiderseits des »Blauen Wunders« den Elbhang vom Waldschlößchen über Blasewitz und Loschwitz bis nach Pillnitz und Laubegast – ein Landschaftsschutzgebiet von europäischem Rang, um das uns andere Großstädte beneiden.

Das Umweltamt Dresden lenkt den Blick erneut auf das »grüne Herzstück und Markenzeichen unserer Stadt« und betreibt seit Ende März mit einem City-Light-Plakat »Anziehend vielfältig – Unsere Elbwiesen« umweltbezogene Bewusstseinsbildung. Vielleicht auch als Diskussionsbeitrag zum Thema »Parkplätze am Blauen Wunder« – auch hier ist aktuell Bürgerbeteiligung gefragt. Selbst in Corona-Zeiten wirbt die Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen: »… Die Elbwiesen sind immer geöffnet …«. Zugleich verweist sie auf die aktuelle Internetseite dresden.de/elbwiesen.


Schütze, was du liebst –
Umweltamt bewirbt 2021 die Dresdner Elbwiesen

Das Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden legt in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf die Dresdner Elbwiesen und startet heute eine Werbekampagne dazu. »Mit dem Frühlingsanfang kommt wieder sichtbar Leben in das grüne Herzstück unserer Stadt: Unsere Elbwiesen«, freut sich Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen auf den Beginn der warmen Jahreszeit. »Die Dresdner Elbwiesen sind das Markenzeichen unserer Stadt, sie machen Dresdens Silhouette erst möglich und laden zum Spazieren, Wandern und Verweilen ein. Gerade das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig dieses grüne Band für uns Menschen ist. Und nicht nur das: Die Elbwiesen haben eine enorme ökologische Bedeutung für unsere Stadt«, ergänzt sie.

Die Umweltbürgermeisterin stellt die Elbwiesen deshalb gemeinsam mit dem Umweltamt und dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft in den Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit. Zum Start hat sich das Dresdner Umweltamt einiges einfallen lassen: Ab heute sind die neuen City-Light-Plakate mit dem Slogan »Anziehend vielfältig. Unsere Elbwiesen« auf Dresdens Straßen zu sehen. Auf der städtischen Internetseite zu den Elbwiesen gibt es unter dem Motto »Schütze, was du liebst« viel Wissenswertes über typische Pflanzen und Tiere dieses Naturraums zu entdecken. Es wird erklärt, welche Bedeutung die Elbauen für Stadtklima und Artenvielfalt haben, aber auch welche Interessenkonflikte zuweilen entstehen und mit welchen einfachen Verhaltenshinweisen jeder etwas zu ihrem Schutz und Erhalt beitragen kann.

City-Light-Plakat der Stadt Dresden zu den Elbwiesen

Die Elbwiesen sind ein Landschaftsschutzgebiet und Heimat vieler Tier- und Pflanzenarten. Einige Vertreter sind geschützt, manche gefährdet oder sogar schon länger nicht mehr gesichtet. Häufig unbeachtet stehen Glatthafer, Großer Wiesenknopf und Wiesenstorchschnabel am Wegesrand, die Sumpfschrecke sucht im hohen Gras Deckung oder die Bunthummel ist auf Nahrungssuche. Wird ein Biber am Ufer entdeckt, entfacht das schon mehr Aufmerksamkeit. All diese Tiere und Pflanzen sind typisch und kennzeichnen das Ökosystem Elbwiesen. Diese Vielfalt gilt es zu bewahren und zu schützen. Die Umweltbürgermeisterin erläutert: »Unser Fokus liegt auf dem Naturraum Elbwiesen und dem Schutz der Artenvielfalt. Wir zeigen, welchen Schatz wir vor der Tür haben, dass dieser nicht selbstverständlich ist und pfleglich behandelt werden will.«

Gleichzeitig sind die Elbwiesen ein Ort der Erholung und Begegnung. Die Umweltbürgermeisterin betont: »Gerade im vergangenen Jahr, als coronabedingt viele Menschen nur noch im näheren Umfeld unterwegs waren und sich die Freizeitaktivitäten oft auf einen Spaziergang oder eine kleine Radtour beschränkten, zeigte sich der große Wert der Elbauen. Die Elbwiesen sind immer geöffnet und locken gerade bei gutem Wetter tausende Menschen an. Damit wir weiterhin die Schönheit dieser Landschaft genießen können, jeder auf seine Weise, müssen wir ein gutes Miteinander finden, ein Miteinander von Natur und Mensch geprägt von Rücksicht und Achtsamkeit«.

Neben dem Potpourri an Fakten und Hintergründen, informiert das Umweltamt auf seiner Internetseite über aktuelle Führungen und Aktionen direkt vor Ort, die hoffentlich im Sommer wieder möglich sind. Beispielsweise entsteht schon seit vergangenem Jahr an der Waldschlößchenbrücke ein kleiner Schau-Garten mit Blick auf die Elbwiesen, wo Besucherinnen und Besucher verweilen, gärtnern und sich informieren können. Informationen zu dem Gemeinschaftsprojekt des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und einer Vielzahl von Initiativen und Vereinen befinden sich ebenfalls im Internet unter dresden.de/elbwiesen.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Zusätzliche Artikel online