Buch Dresden 1951 – 2006

Editorial Juni 2022

Erst am 28. April fiel die Entscheidung, das Elbhangfest stattfinden zu lassen. Zwei Monate blieben den Organisatoren, das Fest vorzubereiten – eine große Kraftanstrengung war vonnöten. Unmöglich aber war es, das Programmheft so zeitig erscheinen zu lassen, dass es im Elbhang-Kurier beigelegt werden konnte, wie es 29 Feste vorher möglich war.


Jürgen Frohse


Wir bitten Sie, das Programm an den Vorverkaufskassen mitzunehmen.
Es ist wunderbar, dass das Elbhangfest mit dem diesjährigen Thema einen Blick auf die Gründe und Täler des Elbhanges wirft. Die Elbaue und der Elbhang sind die Schauseite, die Fassade dieser Kulturlandschaft. Die Schönheit der Bachgründe erschließt sich nicht sofort, sie muss buchstäblich ergründet werden. Industrialisierung und Bebauung konnten die romantischen Reize nicht an allen Stellen vernichten. Sie sind selbst in Nebentälern der stark befahrenen Grundstraße in Loschwitz noch zu finden. In unserer Serie »Gute Gründe für Fantasie«, in der wir bereits den Ziegengrund, den Bühlauer Grund und den Wachwitzgrund vorstellten, ist jetzt der Keppgrund an der Reihe. Die historische Bedeutung beschreibt Anne Charlotte Henze (S. 12).
Wenn dieser malerische Grund Anlass bietet, dass sich vier Vereine und ein Museum zusammenschließen, um dem Ober- bürgermeister zu schreiben, dann, weil der Wanderweg im Keppgrund seit vielen Jahren gesperrt ist. Vielleicht gelingt es doch, diesen zum 200. Todestag von Carl Maria von Weber im Jahr 2026 wieder begehbar zu machen. Romy Donath, die Leiterin des Carl-Maria-von-Weber-Museums, wird bei der Eröff- nung des Elbhangfestes das Thema ansprechen.
Der Elbhang-Kurier, gerade 30 geworden (siehe S. 24), begleitete die 30 Elbhangfeste und war immer auch Akteur. Mal fuhren wir im Umzug mit, mal betrieben wir Cafés oder gestalteten Ausstellungen. In diesem Jahr bereiten wir mit dem Ortsverein Loschwitz-Wachwitz die Ausstellung „Gute Gründe im Elbhang“ vor, die in den Heckengärten von Schloss und Park Pillnitz zu sehen sein wird (S. 5). Und der Eckladen des Press-Punktes in Wachwitz wird, nachdem er als Lager und Sammelstelle der Ukraine-Flüchtlingshilfe fungierte, zu einem Lesecafé (S. 4). Hier können Gäste alle Elbhangfest-
Sonderausgaben des Elbhang-Kuriers in die Hand nehmen und dazu einen Kaffee trinken. Wir freuen uns auf Sie.

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Allgemein, Artikel aus der Print-Ausgabe, Elbhangfest