Weihnachtsmanngedicht 2012

…vorgetragen vom Elbhang-Knecht-Ruprecht Walter Siegemund zur Eröffnung des Loschwitzer Elbhangfest-Weihnachtsmarktes am 1. Dezember 2012

Von drauß‘ vom Walde komm‘ ich wieder mal her
und schleppe am Gabensacke schwer
mit Äpfeln und Nüssen für brave Kinder
und Mandarinen auch nicht minder.

Doch seht, ich bin ein alter Mann,
der nicht mehr so viel schleppen kann.
Die Hilfe durch Rentiere hat Greenpeace verhindert,
weil dieser Weihnachtsstress die artgerechte Haltung mindert.

Damit jemand wie ich die Arbeit schafft,
half mir Fahrrad-Päperer mit Elektrokraft.
So bin ich nun mit dem High-Tech-Radl da
und grüße das Stollenmädchen Cynthia.

Mit Meister Wippler ist sie gekommen;
sie beide sind herzlich willkommen,
die sächsische Tradition feiern wollen
mit einem Dresdner Christstollen.

Doch ich als bisher roter Weihnachtsmann überlege:
Was tue ich für sächsische Brauchtumspflege?
Als beste Lösung mir erschien:
ich komme patriotisch in Weiß-Grün.
Ich passe mich den Elbhangwählern an
als überdurchschnittlich grüner Weihnachtsmann.

Doch ich stünd‘ nicht an diesem Platz,
hätte der Elbhang nicht diesen Schatz:
Des Elbhangfestvereins Dutzende freiwillige Hände,
die diesen Markt stellten ins Gelände.

Beim schlimmsten nasskalten Schmuddelwetter
spannten sie Planen und schleppten Bretter
und haben alles schön gemacht.
Wir danken ihnen für diese Pracht!

Deshalb beende ich euer langes Hoffen:
Der Weihnachtsmarkt 2012 ist nun offen!
Damit die Eröffnung kann gelingen,
fordere ich euch auf, jetzt mit den „Zwischentönen“ zu singen.
Ich aber steige nun herab
mit allen Gaben, die ich hab …

Veröffentlicht unter Zusätzliche Artikel online