Buch Dresden 1951 – 2006

Der „poet in residence“ heißt 2014 Bertram Reinecke

Nach einer öffentlichen Lesung am 16. November im KulturHaus Loschwitz wurde dem 1974 in Güstrow geborenen und jetzt in Leipzig lebenden Schriftsteller Bertram Reinecke  das Dresdner Lyrik-Stipendium „poet in residence“ zuerkannt.

Er setzte sich gegen seine Mitbewerber Odile Kennel (Jahrgang 1967) und Ron Winkler (Jahrgang 1973) durch. Mit diesem vom Verein „Literarisches Dresden“ vermittelten Stipendium (2013 erstmalig an den Autor Carl-Christian Elze vergeben, siehe Elbhang-Kurier Januar 2014) kann Bertram Reinecke von Januar bis März 2014 kostenlos im BuchHaus Loschwitz logieren, ein monatliches Stipendium von 900 Euro beziehen – und arbeiten, schreiben, dichten.

Das Ergebnis – womöglich mit einem Bezug zur Stadt Dresden oder der sächsischen Kulturlandschaft – wird im Rahmen der bibliophilen Schriftenreihe „poet in residence“ in der zweiten Jahreshälfte 2014 in kleiner Auflage vorgelegt.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Bildende Kunst, Kunst und Kultur, Zusätzliche Artikel online