Am 28. Mai soll sich die Straße in einen Spielplatz verwandeln

Die Flächen sind erstaunlich groß, die auf der vorgelegten Flurkarte rot gekennzeichnet sind. Die Karte zeigt den Ausschnitt des Ortamtsbereichs Blasewitz. Vorgelegt wurde sie im November des letzten Jahres den Ortsbeiräten, sowie einer kleinen Arbeitsgruppe der Stadtteilrunde Blasewitz, die schon länger den Verdacht hat, dass es zu wenige Freiflächen und Spiel-Plätze gibt.

„Die Straße ist zum Spielen da“

Der Kartenausschnitt des Ortsamtsbereiches Blasewitz lässt die Mitglieder der kleinen Arbeitsgruppe staunen. Hier decken sich die Wahrnehmungen der Stadtteilrundenmitglieder mit der Erhebung der Stadt Dresden. Für die AG Spielplatz war klar: Der Ortamtsbereich steht exemplarisch auch für andere Stadtteile. Die Enge der Wohnbebauung aus der Gründerzeit, die in u.a. Striesen dominiert, wiederholt sich heute wieder. Brachliegende Grundstücke werden von Immobilienfirmen gekauft, minimaler Platz wird mit maximalem Wohnraum bebaut, Freiflächen werden zu Wohnflächen. Damit kommt die Stadt Dresden zwar dem Bedarf nach Wohnraum nach, aber nicht undbedingt dem Bedarf nach Lebensqualität, die für eine Großstadt entscheidend und für die Entwicklung der vielen geborenen Kinder dieser Stadt unverzichtbar ist. Diese Lebensqualität drückt sich auch in Grün- und Spielflächen aus, für die weder im Aufbau, noch für deren Unterhalt und Pflege Geld da ist, wie eine Vertreterin des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bestätigt.

Auch darin ist sich die „AG Spielplatz“ einig: Nicht das genormte Klettergerüst, die Rutsche oder der Sandkasten machen einen Spiel-Platz aus, die Spiellust und Kreativität von Kindern wird dort geweckt, wo wildes Gebüsch steht, der Spaten zur Hand genommen werden kann, Schätze vergraben und wieder gefunden werden können, wo Jugendliche sich den kritischen Blicken von Erwachsenen entziehen können und sich ausprobieren können, vielleicht sogar ungesehen den ersten Kuss erleben.

Spielplatz auf der Straße: am 28. Mai, 15 – 18 Uhr –
auf der Hüblerstraße zwischen Schillerplatz und Berggartenstraße

Am 28. Mai ist Weltspieltag. Er will auf eins der Kinderrechte aufmerksam machen: das Recht des Kindes auf Spiel. Getreu des diesjährigen Mottos „Die Straße ist zum Spielen da“ will die Stadtteilrunde Blasewitz für diesen Tag den fehlenden Spiel-Platz auf die Straße holen. Kinder, Jugendliche, Eltern, Erwachsene, Politiker, Ortsbeiräte, Aktive und Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, das Gespräch zu suchen, ihre Sicht darzulegen, Ideen einzubringen, wie es gelingen kann, dass die großen roten Flächen auf der Flurkarte zu Grün- und Spielflächen in der Realität werden. Und auf jeden Fall sollen am Nachmittag des 28. Mai alle gemeinsam eins tun: miteinander spielen.

Stephan Wilczek
Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz
Mitglied der Stadtteilrunde Blasewitz

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Zusätzliche Artikel online
»Corona-Abo« für sechs Monate

Einige Vertriebsstellen des Elbhang-Kuriers haben bereits geschlossen. Ob der Elbhang-Kurier auch weiterhin in Bäckereien, Lebensmittelläden, Tankstellen oder Apotheken verkauft werden kann, ist derzeit unklar.

Unser Angebot: Beziehen Sie den Elbhang-Kurier für nur sechs Monate im Abonnement – zum Preis von 12,– Euro.

Rufen Sie uns an:
Telefon 0351 268 52 68.

Aufruf – Senden sie uns Ihre Erlebnisse während der Corona-Krise!

Wir präsentieren Ihre Erlebnisse hier, auf unserer Internetseite! Schreiben Sie uns an: leserpost@elbhang-kurier.de

Foto der Woche

Dirk Hesse vom »Palmenhaus« verweist auf die Hygienevorschriften. Foto: Jügen Frohse

Alle Fotos der Woche

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb