Wer rettet das Grab von Hugo Jüngst?

Auf dem Tolkewitzer Johannisfriedhof soll das ansehnliche, aber verfallende Grab des Musikers und Chor- und Liedkomponisten Hugo Richard Jüngst (1853–1923) restauriert werden.

Hugo Jüngst, Chor- und Liedkomponist. Foto: Stadtmuseum Dresden

Hugo Jüngst, Chor- und Liedkomponist.
Foto: Stadtmuseum Dresden

Dazu werden noch Spendengelder in Höhe von wenigstens 1.500 Euro benötigt.

Musikliebhaber, aber besonders Chorsänger sind aufgefordert, diesen Betrag zusammenzutragen, war doch der Namengeber der Blasewitzer Jüngststraße vor allem ein unermüdlicher Förderer des (Männer-)Chorgesanges. Kantor Siegfried Raschke † widmete ihm im Elbhang-Kurier März 2003 einen Gedenkbeitrag.

Spendenkonto

  • Spendenkonto Johannisfriedhof Dresden/Hugo Jüngst
  • IBAN DE50350601901602400014
  • BIC GENODED1DKD DB
Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Kunst und Kultur, Zusätzliche Artikel online
»Corona-Abo« für sechs Monate

Einige Vertriebsstellen des Elbhang-Kuriers haben bereits geschlossen. Ob der Elbhang-Kurier auch weiterhin in Bäckereien, Lebensmittelläden, Tankstellen oder Apotheken verkauft werden kann, ist derzeit unklar.

Unser Angebot: Beziehen Sie den Elbhang-Kurier für nur sechs Monate im Abonnement – zum Preis von 12,– Euro.

Rufen Sie uns an:
Telefon 0351 268 52 68.

Aufruf – Senden sie uns Ihre Erlebnisse während der Corona-Krise!

Wir präsentieren Ihre Erlebnisse hier, auf unserer Internetseite! Schreiben Sie uns an: leserpost@elbhang-kurier.de

Foto der Woche

Dirk Hesse vom »Palmenhaus« verweist auf die Hygienevorschriften. Foto: Jügen Frohse

Alle Fotos der Woche

Warenkorb


Keine Artikel im Warenkorb