Blog-Archive

Richtigstellung zum Baubeginn Körnerweg

Der Baubeginn für das Teilstück sollte am 18. Juli sei. Noch kann man aber ungehindert durchfahren, der Bau hat noch nicht begonnen. Wir informieren Sie, sobald die Bagger anrollen.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Zusätzliche Artikel online

Der Loschwitzer Körnerweg – auch ein akademisches Thema

Das George-Bähr-Forum (GBF) der Technischen Universität Dresden veranstaltete am 18. Juni 2015 (siehe Seite 2) ein honorig besetztes Seminar der Fakultät Bauingenieurwissenschaften zum Thema „Historische Uferbauwerke – ihre Bedeutung für den Hochwasserschutz und die Anforderungen an deren Sanierung – veranschaulicht am Uferbauwerk Körnerweg in Dresden-Loschwitz“.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Themen, Zusätzliche Artikel online

Leserbrief zum Körnerweg

Leserbrief von Rolf Leonhardt

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Zusätzliche Artikel online

Sanierung Körnerweg – Sandsteinpflaster ist nicht so alt, aber …

Ein Statement von Dipl.-Ing. Urs Krüger / Loschwitz

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Der Elbhang-Kurier, Zusätzliche Artikel online

Ringen um rechtselbischen Radweg

Den Absichtserklärungen Taten folgen lassen!

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Artikel aus der Print-Ausgabe, Elberadweg

Denkmalpflege aus privatem Antrieb

Weinberghäuschen am Körnerweg erneuert – das alte Ortssiegel von Losch­witz zeigt das biblische Sinnbild der beiden Kundschafter, die eine übergroße Weintraube herbeitragen, als Nachweis für das Gelobte Land. Dieses Dorfwappen wird noch heutzutage durch die Kirchgemeinde als Stempel oder Signum genutzt.

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter Artikel aus der Print-Ausgabe

Rechtselbischer Radweg kommt nicht in Schwung – Wie weiter am Körnerweg?

Wieder beginnt ein Frühjahr, ohne dass der rechtselbische Radweg weitergebaut wird. Im Ortsamtsbereich Loschwitz mit seinen etwa zehn Flusskilometern ist von einem funktionierenden Radweg nur unterhalb der Elb­schlösser und am Loschwitzer Pappelwäldchen zu sprechen. Der weitaus größte Teil ist ausgespült und verwandelt sich nach Regengüssen in Schlammpisten. Teilweise fährt man auch über Trampelwege auf der Wiese oder nutzt den Treidelpfad.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Artikel aus der Print-Ausgabe

Körnerweg 20 – wo einst Vieth von Golßenau einkehrte

Ein Bagger half beim „Adel im Untergang“ nach

Getagged mit: , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Zusätzliche Artikel online